Jazzy Gudd – heute erscheint ihre Redebogen-Hymne Farben

On 26. Juli 2021 ""

Jazzy Gudd Foto: Luis Young

JAZZY GUDD – sieht die Welt lieber bunt: am Freitag erscheint ihre Regenbogen-Hymne „Farben“

Videoclip: https://www.youtube.com/watch?v=Ch1Kc7U-f2E

Berlin – Heute erscheint quasi ein musikalischer Regenbogen über dem Berliner Himmel: Mit „Farben“ veröffentlicht die facettenreiche Songwriterin, Moderatorin und Schauspielerin JAZZY GUDD ihre neue Single aus dem am 3. September kommenden neuen Album „Alles was ich bin“.

Sie ist eine mitreißende Hymne für gesellschaftliche Vielfalt und dabei so leicht, locker und unkompliziert wie Jazzy das Thema nun mal sieht: „Ich seh die Welt lieber bunt“.

Mit steifem politischen Zeigefinger oder Weltverbessertum haben Song und Künstlerin nicht die Bohne am Hut. „Farben“ ist eine Ode an das wunderschöne Lebensgefühl, die Welt in all ihren Facetten wahrzunehmen:

So unaufgeregt und nonchalant kann gesellschaftlicher Weitblick gehen!

Trotz seiner allgemeinen Regenbogen-Message ist „Farben“ ein weiterer ganz persönlicher Einblick ins Jazzys Leben geworden. Ihr komplettes Album ist ein entwaffnend ehrlicher Streifzug durch das Leben der Berliner Musikerin und klingt genauso wie JAZZY GUDD nun mal ist: echt, ein bisschen non-konform, facettenreich, faszinierend, und nie um eine Antwort verlegen.

„Ich hab´ bei dem Album einfach zu 100% das gemacht, was ich fühle“, beschreibt JAZZY selbst. „Ganz ohne Rücksicht darauf, was wohl am Besten funktioniert oder zu mir passen könnte. Manchmal bin ich emotional und zerbrechlich – und manchmal eben radikal und voll auf die Zwölf. Das alles macht mich aus.“

„Alles was ich bin“ ist ein Album geworden, in dem sich jeder auch selbst wiederfinden kann. Jazzy’s Songtexte sprechen eine so klare und ehrliche Sprache, dass man sich als HörerIn automatisch im ein oder anderen Moment darin wiedererkennt.

„Ich bin auch nur ein Mädchen aus Ost- Berlin, das in der Platte großgeworden ist und nie in den geilsten Verhältnissen gelebt hat“, sagt Jazzy Gudd. „Oft hatte ich die Rolle der Außenseiterin.“ Mit ihren Songs appelliert sie, sich auch in herausfordernden Zeiten nicht hängen zu lassen, sondern aus allen Hindernissen und Veränderungen Energie zu schöpfen, weiter zu machen, und nicht zu vergessen, dass einen manchmal mehr Glück umgibt, als man wahrnehmen möchte.

Mit „Alles was ich bin“ erscheint am 3. September ihr erstes Album unter ihrem bürgerlichen Namen Jazzy Gudd. Mit „Farben“ erscheint bereits am Freitag ihre neueste Single daraus und bringt auf den Punkt, wofür die Berlinerin steht: für das unendlich befreiende Gefühl, die Welt und ihre Bewohner genau so faszinierend zu finden, wie diese nun mal sind.

 

Comments are closed.