Zync Gründerin und CEO Rana June

On 26. Juli 2021 ""

Zync Gründerin und CEO Rana June Foto: Zync Inc.

Zync bringt Video, Gaming und E-Commerce ins Auto und schlägt damit die entscheidende Brücke zwischen Mobilität, Software und Unterhaltung.

Das Startup Zync mit Sitz in Kalifornien und München hat eine In-Car-Entertainment-Lösung entwickelt, die ein völlig neues digitales Premium-Erlebnis im software-definierten Auto ermöglicht. Der Sportwagenhersteller Porsche ist von der Idee überzeugt und hat Zync nun über seinen Company Builder Forward 31 zum strategischen Partner gemacht.

Das Zync-Team ist sehr hochkarätig besetzt: Es besteht unter anderem aus ehemaligen Mitarbeitern von BMW, Apple, Audi, Nike und Lyft.

Bei der Produktfunktionalität sehen sich Autohersteller heute mit immer größeren Erwartungen ihrer Kunden konfrontiert. Die Kaufentscheidung wird dabei stark vom Fahrzeuginterieur sowie dem digitalen Erlebnis abhängig gemacht.

Genau hier setzt Zync mit seiner Passenger-Experience-Lösung und einem partnerschaftlichen Geschäftsmodell an.

„Jüngere Kunden, insbesondere Millennials sowie die Generationen Z und Alpha, fordern zunehmend ein Erlebnis im Fahrzeug, das dem ihrer Smartphones entspricht oder dessen Möglichkeiten sogar noch übertrifft“, sagt RJ (Rana June), Gründerin und CEO von Zync. „Zync’s Produkte ermöglichen es Automobilherstellern, ihr Angebot mit maßgeschneiderten digitalen Inhalten und Diensten zu erweitern.“

Die Zync-Plattform integriert Streaming-Dienste von Drittanbietern ebenso problemlos wie eine vorinstallierte Bibliothek mit Premium-Inhalten. Darüber hinaus werden Inhalte basierend auf Nutzerinteressen, Reisedauer und aktueller Stimmung mit Hilfe von KI personalisiert und empfohlen.

Mit Zync verwandelt sich das Auto in ein privates Kino, eine kuratierte Kunstgalerie oder in einen Logenplatz für Live-Übertragungen. Bis 2023 kommen weitere Features hinzu, wie etwa interaktive Videospiele sowie Shopping-Erlebnisse direkt im Auto.

Zync In-Car-Entertainment: Schlüsselfertig und einfach zu integrieren

Für Automobilhersteller ist die Integration von Zync’s Passenger-Experience-Lösung denkbar einfach. Die Software ist herstellerunabhängig kompatibel und baut auf der vorhandenen Fahrzeugarchitektur auf. Daher sind keine weiteren Hardware-Anpassungen notwendig. Zync bietet eine schlüsselfertige Lösung aus einer Hand: vom Bereitstellen der Inhalte und Lokalisierung über die digitale Rechteverwaltung bis hin zu adaptiven Bitraten. Zync’s Software ist gut dokumentiert und datenschutzkonform, was die Integration für Automobilhersteller und deren Entwickler unkompliziert macht.

„Unsere Teams in San Francisco, Los Angeles und München sehen es als ihre persönliche Mission, das beste Mobilitätserlebnis zu schaffen und die Nutzerbedürfnisse in den Mittelpunkt zu stellen“, sagt RJ.

Moderne Autos haben alle Voraussetzungen, ein noch umfassenderes multisensorisches Erlebnis als Smartphones zu bieten. Zync betrachtet das Auto als ungenutzte digitale Leinwand. Die Gestaltungsmöglichkeiten reichen von ambientem Licht über hervorragend abgestimmte Lautsprecher bis hin zu hochauflösenden Bildschirmen. Der Unterschied zwischen dem Smartphone und dem Auto ist mit dem Übergang von einer 2D- auf eine 3D- auf oder sogar 4D-Welt vergleichbar.

Strategische Partnerschaft mit Porsche

„Digitale und personalisierbare Angebote im Fahrzeug werden für viele Autofahrer immer wichtiger. Mit Zync schaffen wir nun eine weitere Möglichkeit, aktuelle und beliebte Unterhaltungsformate in diesem Umfeld anzubieten“, erklärt Christian Knörle, Head of Company Building der Porsche Digital. „Wir freuen uns, gemeinsam mit RJ und ihrem Gründerteam diesen vielversprechenden Markt zu erschließen.“

Ferdinand Porsche ist für Zync’s CEO RJ eine Quelle der Inspiration und Motivation: „Der Entwickler des legendären Porsche 911 hat einst gesagt: ‚Ich konnte den Sportwagen meiner Träume nicht finden, also habe ich ihn selbst gebaut‘. Genau so denke ich heute über das digitale Erlebnis im Auto. Das ist es, was mich und mein Team bei Zync antreibt.“

 

Comments are closed.